Circolo artistico e culturale Ortisei - Kreis für Kunst und Kultur St. Ulrich - Lia mostra d'ert Urtijëi mail
      ARCHIVE 2012
 
Circolo

Schalen / ciotole / scudeles Laurenz Stockner

 

Ausstellung
Schalen / ciotole / scudeles
Laurenz Stockner

16.12. – 30.12.2012

Ausstellungseröffnung: Samstag, 15. Dezember 2012, 20.30 Uhr

Di - Sa 10 – 12 h & 17-19 h

So 10 – 12 h

 

geschlossen: 25.12.2012


Circolo

Viac tl mond dl pier

 

 

Degustazion
Viac tl mond dl pier

sada, ai 08.12.2012 dala 20:30

Sëira de nfurmazion y de degustazion dedicheda al pier,
tla bibliotech d’ert cun Tobia Moroder.

Cie ie pa per drët pier? Co vëniel pa fat? Cie sortes de pier iel pa y ciunes ie pa la desfrënzes? Cie fej pa ora n bon pier y ulà n giapen pa? L unirà prejentà na desëina de sortes de pier dla Talia y dl Belgio.

N muessa se lascé nuté su, max. 20 posc.
Priesc dla sëira: 20 € a persona.
Per se scrì ite y giapé nfurmazions plu avisa possen cherdé su l numer
+39 333 6870283.



CircoloCircolo

Franz J. Noflaner. Wünschen, blicken, staunen

 

Ausstellung
Franz J. Noflaner. Wünschen, blicken, staunen

Kreis für Kunst und Kultur, St. Ulrich, Gröden, Zweiter Teil

Di-So 10:00 - 12:00 und 17:00 - 19:00 Uhr
Am Dienstag und Donnerstagabend bleibt die Ausstellung jeweils von 20.00 - 22.00 geöffnet.
Am Allerheiligentag, 01.01.2012 bleibt die Ausstellung geschlossen.

Ausstellungseröffnung: Samstag, 27. Oktober 2012, 10.30 Uhr
27.10. - 25.11.2012

Der Erste Teil der Ausstellung im Museum Ladin, St. Martin in Thurn ist noch bis zum 31. Oktober 2012 zu sehen.

Kurator: Markus Klammer, Bozen

Neben dem Ersten Teil der Ausstellung in St. Martin in Thurn mit den sechs Räumen und thematischen Schwerpunkten auf dem bildnerischen Werk beleuchtet der Zweite Teil in St. Ulrich die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des malerischen und schriftstellerischen Werkes von Franz Josef Noflaner (1904 bis 1989). Eine Rauminstallation von dreißig Arbeiten auf Leinwand und auf Papier zusammen mit unveröffentlichten, auf Wandtafeln aufgezogenen literarischen Texten veranschaulicht die Parallelen zwischen der Welt des Wortes und der Welt der Bilder. Diese Ausstellung macht damit erstmals auch das geistige Flechtwerk zugänglich, das diesem außergewöhnlichen und zugleich unbekannten Werk zugrunde liegt.

Wie die Mittel der Poesie und Malerei nutzen, um allgemeinen menschlichen Erfahrungen einen tiefsinnigen Ausdruck und eine zeitlos bleibende Form zu geben? Diese Frage könnte man als die Antriebskraft hinter dem Gesamtwerk von Franz Josef Noflaner bezeichnen, das gerade durch diese Parallelität von Wort und Bild eine nicht nur in Südtirol, sondern auch international gesehen eigenständige Position einnimmt.

Bei allen strukturellen Besonderheiten von Text und Bild verbinden beide der Gehalt an Weltdeutung und Menschenkenntnis und der Blick hinter die Fassaden des menschlichen Daseins. Aus der Erfahrung, dass der Mensch die handelnde Kraft ist, der es nicht gelingt, die Welt so zu gestalten, wie es sein soll, resultiert bei Franz Noflaner das Dilemma und der unvereinbare Gegensatz zwischen der Welt der Realität und jener der Imagination.

Von allem Anfang an spricht dieses Werk, das zwischen den 1940er- und 1980er-Jahren entstanden ist, eine überaus persönliche und ausgereifte Sprache. Eine besondere Brisanz resultiert aus dem Schauplatz der Ausstellung, nämlich St. Ulrich als dem Ort in dem Tal, in welchem Franz Josef Noflaner 84 Jahre gelebt hat. Aus heutiger Sicht handelt es sich hier um einen der eigenwilligsten Grödner Intellektuellen des 20. Jahrhunderts, der sich mit seinem Leben außerhalb jeder gesellschaftlichen Anpassung gestellt und schließlich sogar die Position eines Außenseiters in der Kunst selbst bezogen hat. Mit seinem Beharren auf den hohen Ton und der Bewahrung der poetischen Form hat er in seiner Zeit der Anti-Poesie mehrfach Unverständnis und Irritation ausgelöst und auch seine Malerei hat sich nicht in die damals geläufigen Trends der Abstraktion, der Konzeptkunst oder des Minimalismus eingefügt.
In Fachkreisen wird dieses Werk nun wiederentdeckt und neu bewertet.

Den Abschluss des Ausstellungsprojekts bildet der Themenabend

"Franz Josef Noflaner. Der Schriftsteller"

am 16. November 2012, 20.30 Uhr im Circolo in St. Ulrich:

  • Luis Benedikter liest ausgewählte Texte aus dem unveröffentlichten Nachlass;
  • Elmar Locher analysiert und kommentiert das literarische Werk und seinen Anspruch auf zeitliche Dauerhaftigkeit durch Poesie.

 

 

NVIT
DI DLA PORTA DAVIERTA
tl Zënter per Jëuni, Ert y Cultura a Urtijëi
sada ai 27.10.2012

N ucajion di 5 ani dala giaurida dl zënter à la lies dla cësa metù adum
n blòt program per l di dla porta davierta. Speron de pudëi Ve saludé.
Program:
- 10:30 - giaurida dla mostra de Franz J. Noflaner
"DEJIDRÉ, CIALÉ, NMARUIË", tl self dla mostres dla Lia Mostra d'Ert,
acumpanieda da n trio de corni dla Mujiga de Urtijëi
- 11:30 - la grupa "Modelisc Gherdëina Curnacins" se prejënta
- "Frühschoppen" tl local di jëuni SAUT cun la Grupa Balarins de Urtijëi
- 14:00 - workshop "slideshow" tla sënta dl Fotoclub Gherdëina
- 16:00 - premiazion dl cuncors de dessënies dla scola elementera tla sënta dla
mujiga de Urtijëi, acumpanieda dai jëuni dla Mujiga de Gherdëina y da n
cuintet de strumënc a flà dla Mujiga de Urtijëi
- 17:00 - workshop "photoshop" tla sënta dl Fotoclub Gherdëina
- 19:00 - "Oktoberfest" tl local di jëuni SAUT cun Luca Langgartner
y la grupa "SECCO"
Se ncunferton sun vosc unì.
Nëus Jëuni Gherdëina, Lia Mostra d'Ert, Fotoclub Gherdëina, Mujiga Urtijëi

 


Circolo

frida

 

Sëira de letures y mujiga
FRIDA

Juebia, ai 25 de utober 2012 dala 20.30
tla sala dl Circolo a Urtijëi

Sëira de letures y mujiga n lecord de Frida Piazza
Ein musikalischer Leseabend in Erinnerung an die ladinische Autorin Frida Piazza
Serata di letture e musica in ricordo della scrittrice ladina Frida Piazza

Letures de Paul Demetz y Leander Piazza
cun performance de mujiga de Georg Malfertheiner
Vianvieda de Ingrid Runggaldier y Paulina Moroder

im Kreis für Kunst und Kultur, St. Ulrich in Gröden, Antoniusplatz 102
presso il Circolo artistico e culturale, Ortisei, p.zza San Antonio 102
Sëis de cuer nviei!
Sie sind herzlich eingeladen!
Siete cordialmente invitati!

Urganisazion:
i curadëures dl Archif Frida Piazza n cooperazion cun Lia Mostra d'Ert y Museum Gherdëina

 


Circolo

III. Biennale Gherdëina

www.biennalegherdeina.it
 

Ausstellung + Gespräche / Mostra + descuscion
III. Biennale Gherdëina

Zeitgenössische Kunstausstellung in Gröden St. Ulrich, Fußgängerzone
vom 21. Juli bis 05. Oktober 2012 - Vernissage: Freitag, 20. Juli um 18.00 Uhr

Mostra d'ert cuntemporana a Urtijëi, raion da jì a pe
dal 21 de lugio al 5 de utober 2012 - giaurida: vënderdi, 20 de lugio dala 18:00

__________________________

Künstlergespräche im Kreis für Kunst und Kultur - St. Ulrich in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverein - St. Ulrich und der Galerie Ghetta – St. Ulrich

Montag, 23. Juli 2012 um 21.15 mit Walter Moroder und Arnold Mario Dall'Ò
Moderator: Denis Isaia (freier Kurator)


Dienstag, 31. Juli 2012 um 21.15 mit Hubert Kostner und Gehard Demetz
Moderatorin: Lisa Trockner (Geschäftsleiterin Südtiroler Künstlerbund)

im Ausstellungsraum des Kreises für Kunst und Kultur
Alle sind dazu herzlichst eingeladen
___________________________

Sëires de descuscion cun artistc tla Lia Mostra d'Ert – Urtijëi n cunlaurazion cun l'Azienda de Urtijëi y la Galeria Ghetta de Urtijëi

Lunesc, 23 de lugio 2012 dala 21.15 cun Walter Moroder y Arnold Mario Dall'Ò
Moderadëur: Denis Isaia (curadëur liede)


Merdi, 31 de lugio 2012 dala 21.15 cun Hubert Kostner y Gehard Demetz
Moderadëura: Lisa Trockner (diretëura Südtiroler Künstlerbund)

tla sala dla Lia Mostra d'Ert – Plaza Sant Antone 102 - Urtijëi
Duc ie de cuermënter nviei


Circolo
 

Ausstellung/Mostra
MATICES
Ezequiel Herrera

08.09. - 21.09.2012

uni di/täglich/giornalmente ore 10.00 - 12.00 + 16.00 - 19.00 Uhr

Vernissage: 07.09.2012, 20.30
Introduzione: Tobia Moroder

La Lia Mostra d'Ert Ve nvieia de cuer ala prejentazion dla mostra de pitures "MATICES" dl artist Ezequiel Herrera n vendërdi, 07.09.2012 dala 20.30 tla sala dla lia a Urtijëi.
LA Tiera L'Ëila LA Vacia
Nosc ncësa, nosta oma y la richëza dla natura vën reprejentei su materiai adurvei.
"MATICES"
spidlea l'atmosfera di luesc ulache l artist à vivù y che ie te si dedite.


Der Kreis für Kunst und Kultur lädt Sie herzlich ein zur Vernissage der Bilderausstellung "MATICES" von Ezequiel Herrera am Freitag, 07.09.2012 um 20.30 im Ausstellungsraum des Vereins in St. Ulrich.
DAS Land DIE Frau DIE Kuh
Unsere Heimat, unsere Mutter und die Fruchtbarkeit der Erde werden auf wieder verwendetem Material dargestellt.
"MATICES"
widerspiegelt die Atmosphäre der Orte an denen der Künstler gelebt, geatmet und die er verinnerlicht hat.


Il Circolo Artistico e Culturale si pregia di invitarVi all'apertura della mostra di pitture dell'artista Ezequiel Herrera che avrà luogo venerdì, 07.09.2012 alle 20.30 presso la sala espositiva dell'associazione ad Ortisei.
LA Terra LA Donna LA Mucca
La nostra casa, nostra madre e la bontà naturale sono rappresentati su materiale riciclato.
"MATICES"
Riflette l'atmosfera dei luoghi che l'artista ha vissuto, respirato e sentito.

 


Circolo

Sketches from life Paolo Maggis

 

Ausstellung/Mostra
Sketches from life
Paolo Maggis

a cura di Alberto Mattia Martini

20.07. - 14.08.2012

martedì - domenica 10.00 - 12.00 + 17.00 - 19.00

Vernissage: 20.07.2012, 19.00

Sketches from life si presenta come un progetto di ricerca e di accumulazione di immagini, colori ed emozioni. Paolo Maggis, giovane artista italiano che attualmente, dopo un lungo soggiorno a Berlino, vive a Barcellona, come in un quaderno personale dipinge come prendesse appunti dalla vita. L’esposizione è composta da un’installazione di due grandi opere assieme ad altre di piccolo e piccolissimo formato che ritraggono la vita quotidiana dell’autore, i suoi amici, il suo cane, il mondo della natura e i suoi colori, nell’intento di catturarne l’energia e poterla ritrasmettere, o, semplicemente, nel tentativo di rievocare la magia, l’odore , il sapore.

Sketches from life se prejënta coche n proiet de nrescida y de colezion de chedri, culëures y sentimënc. Paolo Maggis ie n jëunn artist talian, che sta atualmënter a Barcelona, do che l à vivù de plu ani a Berlin. L depënj sciche te n diare cuntan de si sperienzes de vita. Tla mostra iel da udëi na nstalazion de doi majera opres d’ert deberieda cun autres de pitl y de mënder format che reprejënta la vita da uni di dl artist, de si cumpanies, de si cian, dla natura y si culëures, cun la ntenzion de fé viver mumënc de ncant o nce de fé sëntí l tof, la sëur.  

 


Circolo

venature | Maserung | vëtes Gaia Lionello

 

Ausstellung/Mostra
venature | Maserung | vëtes
Gaia Lionello

23.06. - 04.07.2012
10.00 - 12.00
17.00 - 19.00

Vernissage: 22.06.2012, 20.30

„Gaia Lionello nasce a Venezia il 20 marzo 1986. Vive e lavora tra Venezia e l’Alto Adige. Attualmente frequenta l’Accademia di Belle Arti di Venezia.

La realizzazione istintiva, legata ad un uso “informale” della pittura, l’utilizzo di un medium non usuale, il mordente da legno, capace di dissolversi nel contrasto con i trasferibili. Dallo scontro di questi due elementi nasce un’atmosfera carica di contrasti, esattamente come le mutevoli atmosfere della natura.

Su ampie tavole in legno o su piccole tele spiccano, solitari, alberi neri dai profili indefiniti. Rievocano un ambiente alpino, senza riproporne in modo esplicito altri elementi. Sono alberi di un bosco che non c’è più. Emergono isolati dalla memoria di un paesaggio, resistono pazienti all’azione aggressiva del tempo e dell’uomo, che li strappa al loro contesto naturale.

Una natura contaminata da elementi dissonanti, figure infantili, silenti, abitano questi luoghi facendosi carico ognuna di un diverso dolore.”

 


Circolo

Baum. Licht

 

Ausstellung/Mostra
Baum. Licht

13.06. - 21-06.2012
10.00 - 19.00

Vernissage: 12.06.2012, 20.30

Installation: Laura Moroder
Film: Michaela Aschbacher
Elektronik: Ulla Rauter, Matthias Meinharter
Texte: Thomas Weiss
Schauspieler: Matteo Da Col, Laura Moroder

Chësc ie l titul dla mostra de Laura Moroder, artista jëuna nasciuda tl 1986 a Burnech y che studieia al mumënt a Viena tla „Universität für Angewandte Kunst“. La mostra unirà giaurida n merdi, ai 12 de juni dala 20:30 tla sala dla mostres dla Lia Mostra d’Ert a Urtijëi.

Udëi. Capì. Mudé; N lën, truepa lumes, trëi films curc.

Baum. Licht. Na nstalazion che fej pensé do da nuef sun l raport dla persona cun la lum.

______

Die Ausstellung der 1986 geborenen und derzeit in Wien an der Universität für Angewandte Kunst studierenden Künstlerin Laura Moroder wird am 12.06. um 20:30 Uhr im Ausstellungssaals des Kreises für Kunst und Kultur in St. Ulrich eröffnet.

Sehen. Verstehen. Verändern; Ein Baum, viele Lichter, drei Kurzfilme.

Baum. Licht. Eine Installation überwirft die Vorstellung des Menschen zu seiner Beziehung zum Licht.

 


Circolo

Prejentazion dl Puhin - numer speziel metù adum dai sculeies dl Lizeum d’Ert Cademia
Digitale Fotobearbeitung von Vanessa Runggaldier der 5. Klasse der Kunstschule Cademia / St. Ulrich

Puhin
Cademia


 

Expo/Puhin
Prejentazion dl Puhin - numer speziel metù adum dai sculeies dl Lizeum d’Ert Cademia

Nia da crëier! Nia da crëier che l ie bele passei trëi ani, da canche l ie unì dat ora l prim numer dl Puhin. N 50 persones che à laurà pea, 15 numri unic ora nchin sën, passa 600 plates de tesc, fotos, caricatures, paroles ncrujedes, ntervistes doples, y ades 1.342 fai de stampa...
N curt: l fova gran ëura de purvé ora n troi nuef! La redazion dl Puhin se à perchël mpensà de ti dé tla mans un n numer dla zaita ai sculeies dl Lizeum d'Ert, che cun l aiut di maestri à metù adum, dala prima al'ultima, chësta 60 plates de criatività. 60 plates de aria frëscia che fej bon a nëus dla redazion dl Puhin y a nosc letëures. Per i sculeies na puscibltà de udëi mpue coche nasc na zaita, y de udëi n iede fosch sun blanch i resultac de si mpëni.

Ve nvion de cuer ala prejentazion dla zaita „Puhin“ y ala giaurida dla mostra di sculeies dl Lizeum d’Ert „Cademia“

Wir laden Euch herzlich zur Präsentation der Zeitschrift „Puhin“ und zur Eröffnung der Ausstellung der Schüler des Kunstgymnasiums „Cademia“ ein

Siete cordialmente invitati alla presentazione della rivista „Puhin“ e all’inaugurazione dell’esposizione degli alunni del Liceo Artistico „Cademia“

lun 04.06.2012 - jue 07.06.2012

Vernissage 04.06.2012, h 16:30

Tl self dla lia Mostra d'Ert


Circolo

Soweto – Foto von Ivan Senoner Fudlé
Soweto – Foto von Ivan Senoner Fudlé

 

Referat
Sudafrica y Zimbabwe

mer 22.05.2012 - 20.30

Referat per ladin cun fotos de Ivan Senoner
tla bibliotech dla Lia Mostra d’Ert, duc ie de cuer nviei.

Africa, n cuntinënt che pieta na natura da marueia, ma che descëida te nëus dl’Europa suënz mé pultredes, zeridledes de stereotips. Pudan vijité l Sudafrica y l manco cunesciù Zimbabwe, tres na persona che ie chersciuda su iló, à Ivan Senoner pudù giaté pea la situazion cumplessa de chësta doi nazions. N viac te doi nazions che se caraterisea per si cuntrasc, per si cunflic politics y si cuntradizions. Ntan la sëira uniral lascià udëi la fotografies y l unirà prejentà plu aspec dl Sudafrica y dl Zimbabwe. Ala fin saral sambën l’ucajion de fé dumandes y de s’la cunté.

 


Circolo

Gerald Kurdoglu Nitsche
(G. Kurdoglu Nitsche)

Hannes Weinberger
(H. Weinberger)

Hannes Weinberger
(H. Weinberger)

 

Ausstellung/Mostra
"wenigerheiten"

Gerald Kurdoglu Nitsche | Hannes Weinberger

05.05. – 20.05.2012

Vernissage fr 04.05.2012, 20:30

mon– sa | lun – Sa | lun – sa 16:30 – 19:00
du | So | dom  10:00 – 12:00, 16:30 – 19:00
Dienstags geschlossen martedì chiuso merdi stlut

Mit dem Titel "wenigerheiten" verweisen die Künstler Gerald Nitsche und Hannes Weinberger nicht nur auf den Status der Minderheit, sondern auch auf all jene Lebenssituationen, in denen Menschen unterdrückt werden. Die künstlerisch hochinteressante Ausstellung der beiden Künstler aus dem Nachbarland Österreich, die sich seit jeher auch mit sozialkritischen und brisanten Themen befassen, will den Besucher durch symbolisch starke Werke zum Nachdenken anregen.

Urtijëi | St. Ulrich | Ortisei
Ausstellungsraum Lia Mostra d’Ert | Kreis für Kunst und Kultur | Circolo artistico e culturale

-------------------------------------------------------------

"Wenigerheiten" - Mostra de Gerald Kurdoglu Nitsche y Hannes Weinberger

Ai 4 de mei dala 20:30 prejënta la Lia Mostra d'Ert la prima mostra d'ert dl 2012, cun i artisc Gerald Kurdoglu Nitsche y Hannes Weinberger dl'Austria. La trëi manifestazion che ie states nchin sën tl 2012 ova da nfé cun la storia y cun la viera. Tla mostra vala inò de na tematica nteressanta y atuela che taca adum cun l cuntest storich te chël che vivon. L titul dla mostra ie "wenigerheiten", parola adurveda dal artist Gerald Nitsche nia mé per na "mendranza" ma per duta chëla situazions ulache jënt ie a vel'maniera sotmetuda dal pudëi. L artist se dà ju bele da truep ani cun chësta sort de tematiches, mustran su cun ironia ulache porta l pudëi vierc. I chedri de Hannes Weinberger, artist che viv y lëura a Stams, uel ënghe vester na critica ala sozietà de al didancuei y cun si simbologia sterscia y sota ueli purté la jënt a pensé do sun la ngiustizies de chësc mond. La mostra, che ie nce artisticamuenter dassënn nteressanta, uel vester tl medemo tëmp nce n mumënt de reflescion sun la situazions de cunflit che vivon di per di, te nosc pitl ma nce tl rest dl mond.

 

 


Circolo

Il Linguaggio dell’ombra
Giorgio de Chirico
„Mistero e malinconia di una strada“

 

Conferenza
Il Linguaggio dell’ombra
I valori espressivi dell’ombra nelle arti visive

ven 18.05.2012, ore 20.30
Ref. Dott.ssa Danila Serafini

presso la biblioteca d’arte in piazza Sant’Antonio 102 a Ortisei

Attraverso diversi secoli e diverse immagini, si ripercorrerà la storia e il linguaggio dell' ombra, i suoi molteplici significati e la sua presenza non sempre continua e scontata.
L'ombra, contraltare oggettivo della luce rende visibili le cose e costituisce un dato imprescindibile della nostra percezione del mondo.
Il desiderio è che la trattazione contribuisca a rendere il nostro sguardo più sensibile ai valori estetici delle opere, in questo caso, alla dialettica di luce e ombra.


Circolo

Nolunta's - CD Release + Simon Perathoner - Exhibition

 

Ausstellung / Musik
BLACKBOX presents RISING CIRCLES
Nolunta's - CD Release + Simon Perathoner - Exhibition

friday, 13-04-2012, 7pm
ex-"Cinema Dolomiti", Ortisei

Blackbox, ein Projekt zwischen der Band Nolunta’s, dem Künstler/Photographen Simon Perathoner und dem Tontechniker Fabio Perathoner entstand im Sommer 2011 und hatte zum Anfangsziel eine CD herauszugeben, die in jeder Hinsicht speziell ist. Vom Sound zur Aufnahme, vom Aussehen bis zum Release-Konzert, verbunden mit einer Fotoausstellung in einer ungewöhnlich-interessanten Location, will das Projekt mit Hintergrund und Konzept all diese Eigenschaften verbinden. Blackbox versteht sich als Künstlergruppe, die zusammen auf verschiedenen Künstlerischen Ebenen eine neue Sensorische Welt entstehen lassen will.
Es handelt sich dabei um die CD Produktion: „rising circles“, bei der alle Beteiligten eine wichtige Rolle spielten. Fabio Perathoner kümmerte sich um die gesamte Aufnahme und das Mischen, Simon Perathoner interpretierte die Songs photographisch und designte die CD und Nolunta’s gaben den musikalischen Beitrag! Wie der Titel schon sagt, geht es im Ganzen Projekt um den Kreislauf der Dinge, der sei es in den Texten und der Musik, sei es in der künstlerisch-photographischen Arbeiten eine tragende Rolle spielt! Nach 5 Monaten harter Arbeit wird das Projekt nun mit Hilfe des Kreises für Kunst und Kultur im bereits geschlossenen „Kino Dolomiti“ in St. Ulrich als letzter Akt präsentiert! Ein Teil Kultur in St. Ulrich geht verloren, gleichzeitig schafft Blackbox ein neues Teil!

Ablauf des Abends:
19.00 Uhr: Buffet mit Aperitiv
20.00 Uhr: Ausstellung mit Vinyl Musik
21:00 Uhr Nolunta’s CD release Konzert

 

 


Circolo

Ausstellung/Mostra "Ich war im Krieg - Ie son stat tla viera - Ero in guerra"
(Bildrechte: Luis Raffeiner)

 

Ausstellung/Mostra
"Ich war im Krieg - Ie son stat tla viera - Ero in guerra"

03.-14.04.2012

Referat "Der Zweite Weltkrieg an der Ostfront" - 12.04.2012, 20.30 Uhr

La Lia Mostra d'Ert nvieia duc i nteressei ala mostra "Ich war im Krieg - Ie son stat tla viera" tl self dla lia a Urtijëi.
Luis Raffeiner dla valeda de Schnals fova saudé dala Wehrmacht. Tl 1941 fovel leprò canche i tudësc ie jic ite tla Ruscia. Ël à fat fotografies che nes mostra cie che udova y vivova ntlëuta n saudé sun la front. Te si liber scrij Raffeiner: "Wir waren keine Menschen mehr". Ël se sentiva sibe atëur che vitima dla viera. Si documentazion fotografica nes mostra la realtà cruva dla viera, che per la generazion jëuna ie suënz mé plu na parola astrata che ne dij nia scialdi. La mostra ie tla rujeneda tudescia y taliana y sarà da udëi dai 3 ai 14 de auril, dala 16:00 ala 19:00. Dai 6 ai 9 de auril ntan i dis da Pasca resta la mostra sareda.

N juebia, ai 12 de auril dala 20:30, uniral tenì tla bibliotech dl Circolo n referat dal storich Leopold Steurer y dala scritëura Luise Ruatti. L unirà tratà l argumënt dla Segonda viera mundiela sun la "Ostfront".

-------

Ausstellung "Ich war im Krieg – Ie son stat tla viera – Ero in guerra"
im Ausstellungsraum des Kreises für Kunst und Kultur / St. Ulrich

Fotos aus dem Privatbesitz des gebürtigen Schnalser Luis Raffeiner und dessen Erinnerungen an die Kriegsjahre als Wehrmachtssoldat im Zweiten Weltkrieg.
Die meisten der Bilder wurden von Raffeiner selbst vor und während des Russlandfeldzuges 1941 geknipst. Sie zeigen zu Beginn noch Kameraderie, militärischen Alltag und "Kriegsspiele" in der Kaserne, bald aber auch Zerstörung und Kriegsverbrechen an der Front. In seinem Buch schreibt Raffeiner: "Wir waren keine Menschen mehr".
Mit Luis Raffeiner als Protagonist der Ausstellung erhält der abstrakte Begriff "Krieg" ein Gesicht.
Die Ausstellung ist in deutscher und in italienischer Sprache.
Ausstellungsdauer: vom 3. bis zum 14. April 2012, von 16.00 bis 19.00. Vom 6. bis zum 9. April, anlässlich der Osterfeiertage, bleibt die Ausstellung geschlossen.

Referat zum Thema "Der Zweite Weltkrieg an der Ostfront" am Donnerstag, 12.04.2012 um 20.30 in der Fachbibliothek des Kreises für Kunst und Kultur / St. Ulrich.
Referenten: Leopold Steurer, Historiker und Luise Ruatti, Schriftstellerin.

 


Circolo

"Feldpater Caius Perathoner im Ersten Weltkrieg" – Archivbild Elfriede Perathoner
Feldpater Caius Perathoner
im Ersten Weltkrieg
(Archivbild Elfriede Perathoner)

 

Vortrag/cunferënza
Der Erste Weltkrieg am Beispiel Grödens
mit Elfriede Perathoner

Dienstag / merdi
28.02.2012, 20.30 Uhr

La Lia Mostra d'Ert Ve nvieia ala cunferënza "Der Erste Weltkrieg am Beispiel Grödens" cun Elfriede Perathoner, n merdi ai 28 de faurè dala 20.30 tla bibliotech d'ert dl Circolo a Urtijëi.
Co iepa rota ora la Prima Viera Mundiela? Co à pa l'ëiles vivù la Viera? Cie mpurtanza strategica ova pa la ferata de Gherdëina? Co univel pa cumbatù sun l front dolomitich? Tl referat jirà Elfriede Perathoner ite sun chëstes y d'autra dumandes.

Der Kreis für Kunst und Kultur lädt Sie zum Vortrag "Der Erste Weltkrieg am Beispiel Grödens" mit Elfriede Perathoner ein.
Der Vortrag findet am Dienstag, den 28. Februar 2012 um 20.30 Uhr in der Kunstbibliothek in St. Ulrich, statt.
Wie brach der erste Weltkrieg aus? Wie erlebten Frauen den Krieg? Welche strategische Funktion hatte die Grödner Eisenbahn? Auf welche Art und Weise wurde auf der Dolomitenfront gekämpft? Im Laufe des Referats wird Elfriede Perathoner auf diese bzw. andere Fragen näher eingehen.

Il Circolo Artistico e Culturale si pregia di invitarVi alla conferenza "Der Erste Weltkrieg am Beispiel Grödens" con Elfriede Perathoner
martedì, 28 febbraio 2012 alle ore 20.30 presso la Biblioteca d'Arte del Circolo Artistico e Culturale di Ortisei.
Come scoppiò la prima Guerra Mondiale? Come hanno vissuto le donne durante la guerra? Che ruolo strategico ebbe la ferrovia della Val Gardena? In che modo è stata combattuta sul fronte delle Dolomiti? Elfriede Perathoner si soffermerà nel corso della conferenza su questi ed altri quesiti.


Generela
 


SA/SAB 07.01.12, ore 20.30 Uhr
Senteda Generela dla Lia Mostra d’Ert

La Lia Mostra d’Ert nvieia duc i cumëmbri y duc i nteressei (o bunderlëusc) ala senteda generela, n sada ai 7 de jené 2012 dala 20:30 tla bibliotech d’ert dl Circolo a Urtijëi. Prejenteron nosta atività y l bilanz dl 2011 y la ideies per l 2012. ...y na viva fajerons sambën ënghe cun duc i prejënc!

Per l ann nuef chirons nce persones dinamiches y criatives che ëssa ueia de zapé ite tl cunsëi dla lia. Es’a danter 0 y 99 ani? Ueia de lauré per debant y de avëi for stress? De udëi coche dajon ora scioldi publics? De avëi la s(t)ënta tl zënter dla capitela de Gherdëina? De te dé ju cun persones nteressantes? De mëter a jì uni sort de manifestazions cultureles (y manco cultureles)? De vester daviert te na valeda stluta?

Po’ vië nce tu a fé pert dl cunsëi dla Lia Mostra d’Ert y/o nce dla redazion dl Puhin.

Per nfurmazions: info@circologardena.org o  333 687 02 83.




     

 

 

 

home
about
expo
library
contact
links

archive 2016
archive 2015
archive 2014
archive 2013
archive 2012
archive 2011
archive 2010
archive 2009
archive 2008
archive 2007

CircoloGardena auf Facebook